jazzMiles&more – Aktuelles Programm – Übersicht

Sommer Special: Madame JeanPierre

Samstag – 20. Juli 2019 – 19 Uhr – Vereinsheim der Wassersportfreunde

Liblarer See, Wassersportallee 2

Besondere Location! Besonderer Wochentag! Und – last but not least: Besondere Musik!
Jazzin‘ Erftstadt präsentiert Jazz aus Polen!

Zu Gast bei unserem Sommer-Konzert:

Madame JeanPierre

Im Zentrum des Quartetts stehen die Sängerin Joanna Markowska und der Gitarrist Maciej Muszynski. Die einfühlsame, markante Stimme von Joanna wird getragen von Maciejs virtuosen Gitarrenspiel. Mit dabei sind Jedrzej Laciak (acoustic bass) und Bartek Staromiejski (drums).
Ihre Musik ist eine einzigartige Kombination aus traditionellen Jazz über Soul und Rhythm ’n Blues bis hin zur Volksmusik.

Sie fügen immer wieder neue Kompositionen zu ihrem Repertoire hinzu und erkunden neue musikalische Welten.
Im Jahr 2012 wurden sie mit dem ehrenvollen 2. Platz beim „Al Legro“ Tribute to Szpilman Musikwettbewerb ausgezeichnet.

Ein schönes Konzert, an einem schönen Abend, an einem schönen Platz! Es ist angerichtet!

Eintritt frei – Spende erwünscht

Zum Reinhören

Videos gibt es hier
und hier auch

———————————— AKTUELLES PROGRAMM ————————————————

 

5.6.2019 Nina‘s Rusty Horns

Nina’s Rusty Horns spielen in Vergessenheit geratenen New Orleans-Jazz von alten Blues-Ladys  und ursprüngliche, pulsierende Tanzmusik, die in den Bars dieser Stadt immer noch gespielt wird. Seltene Stücke werden ausgegraben, grob abgestaubt und mit viel Liebe präsentiert. Und wenn sich mal ein antiquierter deutscher Schlager ins Programm verirrt, fühlt er sich darin trotzdem wie zu Hause.

Die Horns sind Nina Lentföhr (voc), Thimo Niesterok (tr), Clemens Gottwald (tb), Martin Henger (git), Andi Jansen (Sousaphon) und Johannes Pfingsten (dr + Washboard).

 

19.6.2019 Emiliano Sampaio’s Meretrio

Das Meretrio vermischt brasilianische Rhythmen mit Elementen aus dem Jazz und der Kammermusik. Ihre Musik entwickelt sich stetig weiter, doch nie, ohne einen Sinn für Humor, Kreativität und Freude an der Musik zu verlieren.

Der Sound von Posaune und Gitarre wird mithilfe elektronischer Geräte übereinandergelegt, um eine klangliche Fülle zu erreichen, die die üblichen Möglichkeiten des Trios übersteigt. Unter Verwendung einer Loop-Station und digitaler Effekte werden Melodien und Harmonien in „real time“ kombiniert. Das Ergebnis sind ganz neue Texturen und musikalische Klänge. Das Meretrio sind Emiliano Sampaio (git/tb), Gustavo Boni (b) und Luis Andre (dr)

 

3.7.2019 ZOUY

Das Trio ZOUY verbindet freie Jazz-Improvisation mit Hip-Hop und Neo-Soul-Elementen in Eigenkompositionen und Arrangements.

Inspiriert von Musiklegenden wie Herbie Hancock, Wayne Shorter, Robert Glasper, Kendrick Lamar, J Dilla, Michael Jackson schaffen Duy Luong (b), Jan Alexander (key) und Karl F. Degenhardt (dr) einen neuen Sound, der individuell, vielseitig und groovy ist.

 

28.8.2019 Tobias Haug Quartett

Es ist die gemeinsame Liebe zum Hard-Bop, die die vier Musiker  Tobias Haug (sax), Felix Langemann (p), Luca Müller (b) und Felix Ambach (dr) vereint. Sie bewegen sich vorwiegend im traditionellen Bereich, überzeugen mit ihrem energetischen und vorantreibenden Spiel und bringen jedes Stück zum Swingen! Ihr Repertoire ist beeinflusst durch grosse Künstler wie Dexter Gordon oder Art Blakey, die in den 60-er Jahren mit dem Hard-Bop neue Impulse setzen konnten. Das Quartett spielt vorwiegend Eigenkompositionen – aber selbstverständlich fehlen in ihrem Repertoire auch Jazz-Standards nicht.