Philipp Brämswig Trio -3.7.2024 – 20 Uhr – Cafeteria Geske Haus

Die 3 umtriebigen und gefragten Musiker der renommierten Kölner Szene um Gitarrist Philipp Brämswig schaffen faszinierende Klangwelten jenseits von Stilgrenzen und erfreuen sich und ihre Zuhörer mit ihrem berauschenden Zusammenspiel.

Neben einer natürlichen Virtuosität ist vor allem die mal einfühlsame, mal zupackende Interaktion zum Markenzeichen der Band geworden.

Philipp Brämswig (git/komp), Florian Rynkowski (b), Fabian Arends (dr)

3.7.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro

Fremde Federn – 19.6.2024 – 20 Uhr – Geske Haus

Wieviel Blues steckt in Tears For Fears?
Welchen Aggregatzustand hat Popmusik? Wie schmeckt die ‚Pizza Abba‘ ohne Käse?
Fremde Federn setzen (sich mit) Popmusik auseinander. Lieder die zu Herzen gehen werden gnadenlos aufgebrochen, verändert und neu zusammengesetzt.

Geht man so mit guten alten Bekannten um? Das ist nicht anständig! Melodie darf bestehen, Komposition ist Ansichtssache.

Ein spannendes Projekt mit Thomas Schmittinger (git), Christian Kussmann (b) und Claus Schulte (dr).

19.6.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro

Jam-Session – 31.5.2024 – 20 Uhr – Studio93 – Köttingen, Kirchplatz 3 – Eintritt frei!

Die nächste Jazzin-Jam Session wird vom Olaf Heße Quintett eröffnet – sie starten mit Hard-Bop der 1950er bis 70er Jahre, dynamischen Improvisationen, harten Grooves und zarten Klängen. Die Band – Olaf Heße (sax), David Doerr (tp), Peter Scholly (p), Peter Dilling (b), Volker Venohr (dr) – setzt die Arrangements mit der nötigen Virtuosität und Spielfreude um.
Nach der Eröffnung können Gäste zum gemeinsamen „Jazzen“ auf die Bühne kommen. Gespielt werden dabei Moanin‘ , Blues March , Take The A Train , Wave , Night&Day , Jordu , The Lady Is A Tramp , Recorda Me.
Die Session wird aufgezeichnet und live gestreamt. Anmeldungen für Teilnehmer*innen erforderlich unter nc-venohrma@t-online.de 

31.5.2024 – 20 Uhr – Studio93 – Köttingen, Kirchplatz 3 – Eintritt frei!

Martin Schulte Trio – 5.6.2024 – 20 Uhr – Geske Haus

Nach seiner von der Presse wie vom Publikum gleichermaßen gefeierten CD- Veröffentlichung „Time Remembered – standards and other songs“ mit vornehmlich Standards aus dem Great American Songbook legt der Kölner Gitarrist Martin Schulte nun wieder ein Album mit ausschließlich eigenen Kompositionen vor.

Und dafür hat er sich eine Traum-Band zusammengestellt, starke Charaktere und einige der renommiertesten Spieler der deutschen Szene, die die Musik des Bandleaders mit ihrer unerschöpflichen energetischen Kreativität füttern und so die Stücke als wahre Kollektivleistung erklingen lassen. Bei Jazzin’Erftstadt spielt er mit seinem Trio (Schulte/Gailing/Düppe).

5.6.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro

Christine Corvisier Quintett – 22.5.2024 – 20 Uhr – Cafeteria Geske Haus

Die Ästhetik und das Konzept des Christine Corvisier Quintetts basiert auf einem natürlichen akustischen Klang mit viel Raum für Improvisation und der Betonung der solistischen Qualitäten aller Bandmitglieder.

Bei jedem Solo wird die Kreativität durch die Interaktion zwischen den Musikern aufrechterhalten, was sie bei Konzerten oft in unerwartete Richtungen oder Atmosphären führt und beim Publikum immer auf eine sehr positive Resonanz trifft.

Ihr neues Album „Chansons de Cologne“ hat Christine Corviser in Erftstadt bereits vorgestellt. Das Publikum war begeistert!

Die Band besteht aus Sebastian Scobel: Klavier, Martin Schulte : Gitarre, David Andres : Bass, Alex Parzhuber : Schlagzeug und natürlich Christine Corvisier (sax)

Bei dem Konzert gibt es neues Material – wir freuen uns und sind gespannt!

 

22.5.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro

fünfmalfünf – 8.5.2024 – 20 Uhr – Cafeteria Geske Haus

In den Klangwelten des Progressive Jazz gibt es seit Kurzem eine neue Sensation: Das fünfköpfige Orchester Fünfmalfünf setzt mit fesselnder Energie und außergewöhnlichem Können neue Maßstäbe in der Jazz-Szene.

Die virtuosen Musikerinnen Cozy Friedel an der Geige und dem mehrstimmigen simultanen Gesang sowie Anna Keller am Saxophon, Flöte und Klarinette erschaffen gemeinsam mit Bass, Keyboard und Schlagzeug hypnotische Klanglandschaften, die das Publikum in den Bann ziehen.

Übrigens: 5 X 5 ist mit dem ersten Preis des deutschen Women in Jazz Wettbewerbs 2023 ausgezeichnet worden.
Seit ihrer Gründung im Jahr 2021 haben sie zwei erfolgreiche Konzerttourneen durch Österreich und Deutschland verbuchen – dabei spielten sie auch in Erftstadt und haben das Publikum begeistert.
Darüber hinaus gastierten sie bei namhaften Festivals wie den „47. Jazztagen Ilmenau“, der „Jazzwerkstatt Graz“, der „Musikwerkstatt Wels“ und dem „Focus Female Festival“ im Blue Note Dresden.

Im November 2023 veröffentlichte die Band beim renommierten Label Alessa Records ihr Debütalbum Extrahügel.

Es wird großartig!

8.5.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro

Elias Brieden Quintett – 24.4.2024 – 20 Uhr – Cafeteria Geske Haus

jung, dynamisch, voller Spielfreude – das Elias Brieden Quintett ist eine junge emporstrebende Jazz-Formation aus Essen in klassischer Jazz Besetzung.
Die swingende Rhythmusgruppe (Schlagzeug, Bass und Klavier) bietet nicht nur die Grundlage für mitreißende, interaktive Soli von Trompete und Tenorsaxophon – ihr virtuoses Zusammenspiel ist eine Ohrenweide…

Der Band ist es wichtig zu swingen und in der Tradition des Jazz zu spielen. Gleichzeitig wollen sie auch Eigenes entwickeln und dabei in jazzverwandte Stilrichtungen vordringen.

Das Repertoire der Band, die sich im Jugendjazzorchester NRW kennenlernte, bewegt sich zwischen Eigenkompositionen von Elias Brieden und raffiniert arrangierten Bebop und Postbop Klassikern von beispielsweise Bird & Dizzy oder Horace Silver.

Von dieser jungen Band (Stipendiaten der Werner Richard- Dr. Carl Dörken Stiftung) wird man sicherlich in Gegenwart und Zukunft noch viel hören!

Das aufmerksame und jazzkundige Erftstädter Publikum wird schnell hören, was dieses Quintett zu bieten hat und von den Musiker:innen begeistert sein.

Hier sind Beispiele ihrer Spielfreude/-kunst:

Dat wird teuer

Cold flat

5 Könige Blues

I remember Roy

 

24.4.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro

Nuss Quartett – 10.4.2024 – 20 Uhr – Cafeteria Geske Haus

Benyamin Nuss ist ein begnadeter Pianist und Komponist, seine Gestaltungsmöglichkeiten sind schier unbegrenzt. Vater Ludwig, der 1. Posaunist der WDR Big Band, ist ein virtuoser Posaunist, der mit seinem Instrument wunderbar zu singen vermag. Zwischen beiden ist ein musikalisches Verständnis gewachsen, das ihnen die Freiheit gibt, Songs immer wieder neu zu gestalten und zu interpretieren. Zum Nuss Quartett gehören weiterhin die diesjährige WDR Jazzpreisträgerin Caris Hermes am Bass und Simon Busch am Schlagzeug.

Sie spielen gefühlvolle Eigenkompositionen, die zwar im Jazz wurzeln und doch nicht in eine stilistische Schublade passen wollen. Garantiert: Allerhöchstes musikalisches Niveau!

Das hört sich dann so an …

 

10.4.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro

Jo Aldingers Downbeat Club – 20.3.2024 – 20 Uhr – Cafeteria Geske Haus

Der Downbeatclub groovt. Die drei Clubmitglieder Konni Behrendt (git), Jo Aldinger (hammond organ) und Claas Lausen (dr) reißen das Publikum mit: Rockige, Blues-basierte Riffs lassen einen an Bands aus den 70ern wie “The Meters” denken, der über allem stehende lässige funky Groove auch an “Scofield Medeski Martin and Wood”.

Meist mit Geschichten und Bezügen zu Kunst und Film garniert, erzeugen die drei Clubmitglieder mit ihren Songs in höchstem Maße mitreißende Stimmungen. Die extrem kurzweiligen Songstrukturen, in denen sich immer wieder auch in den Gesamtklang eingebettete Soli ergeben, lassen ein einzigartiges Konzerterlebnis entstehen, das an Intensität seinesgleichen sucht.

Pulsierende Beats lösen Raum und Zeit auf hypnotische Weise auf. Chamäleonartig passen sie ihre musikalischen Farbgebungen einander an und erschaffen so ein einzigartig homogenes und klares Klangbild. Energiegeladen. Treibend. Bewusstseinserweiternd.

Die flirrende Weite, die diese Band erzeugt, lässt tatsächlich mehr als drei Musiker vermuten. Ein beeindruckendes Zusammenspiel, erzeugt durch die ausgereifte Balance von Präzision und individueller Freiheit.

In vier Worten? “Down, Dirty and Funky”. Das sagte der US Gitarren-Star Will Bernard schon 2012 zum Downbeatclub. Dieses Motto haben die drei Musiker konsequent weiterentwickelt. Die Konzerte sind zu hypnotischen Feuerwerken geworden.

Wie das klingt? So …

20.3.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro

Stefan Schöler Trio – 6.3.2024 – 20 Uhr – Geske Haus

Stilistisch hat sich die Musik des Stefan Schöler Trios – Stefan Schöler (p), Lukas Keller (b), Simon Bräumer (dr) – über NeoBop hin zu klassischem Modernjazz entwickelt.

Die Musik nutzt traditionelle Improvisationstechniken aus Swing und Bebop, verzichtet hierbei jedoch nicht auf Modal- und Modernjazz-Improvisation.

Das Programm besteht größtenteils aus Schölers Eigenkompositionen.

Mit Fernseh- und Radioauftritten für den WDR, ARD, Auftritten auf internationalen Festivals, Viersen, Moers, Duurstede (NL), Kopenhagen (DK), Tübingen, und auch dem Release des zweiten Albums „Wiedersehen“ bei Unit Records konnte das Trio Meilensteine setzen.

Harald Härter, Chef des Schweizer Jazzlabels, schwärmt: „Ich hab in die Musik des Trios sehr aufmerksam hineingehört: das ist wahnsinnig intensiv. Die Musik erinnert an das Jarrett Quartett mit Dewey Redman und Paul Motian (mit dem Härter selbst jahrelang getourt ist). Stefan Schöler hat einen ähnlichen Touch, der unglaublich heiß reinkommt; also keine Kopie – aber der Spirit: eigenständig, wahnsinnig. Lukas Keller, vor allem für seine Band Bört bekannt, am Kontrabass mit einem klaren Phrasing, einer besonderen Art Puritanismus, dazu jetzt der junge Schlagzeuger Simon Bräumer (Bundes Jazz Orchester), einfach stark.“

Hier ist die Aufzeichnung eines Wohnzimmer-Konzerts (MUXX-TV).

6.3.2024 – 20 Uhr – Cafeteria – Anneliese Geske Musik- und Kulturhaus – Gustav-Heinemann-Str.1 a – Erftstadt-Liblar

Einlass ab 19:30 Uhr!

Eintritt: 12 Euro – Jazzin‘ Erftstadt-Mitglieder 8 Euro